Ensemble

Orpheus Ensemble Berlin

Das Orpheus Ensemble Berlin ist ein Orchester mit ca. 50 professionellen Musikern und spielt seit einigen Jahren unter der Leitung von Stefan Meinecke Werke der Klassik, Romantik und Moderne.

Die Mitglieder des Ensembles sind Musiker der Kulturorchester unserer Region sowie freischaffende Künstler. 

www.orpheus-ensemble-berlin.de

Sinfonischer Chor Berlin

Der Sinfonische Chor Berlin bereichert seit 2002 Berlins Kulturszene. Der Chor umfasst derzeit ca. 120 Mitglieder. Er gibt unter der Leitung von Stefan Meinecke jährlich mehrere Konzerte in den großen Konzertkirchen Berlins, im Kammermusiksaal der Philharmonie oder an außergewöhnlichen Spielstätten wie dem Jagdschloss Grunewald.

www.freie-musikschule-berlin.de

Brandenburg Brass

Das Blechbläser-Ensemble „Brandenburg Brass“ musiziert seit einigen Jahren Literatur von Renaissance bis Pop sowohl auf den typischen Instrumenten als auch auf  Alphörnern. Die Musiker sind u.a. Mitglieder des Alphorn Orchester Berlin.

Stefan Meinecke - Künstlerische Leitung

Stefan Meinecke, 1968 in Berlin geboren, ist die kreative Kraft vieler Projekte der Freien Musikschule Berlin. Er versteht es, viele Menschen zu begeistern und sich leidenschaftlich der Musik zu widmen. Nach dem Musik- und Musiktherapiestudium in Berlin, übernahm er umfangreiche Konzert- und Lehrtätigkeiten sowie Dirigate im In- und Ausland und engagiert sich besonders für die musikalische Nachwuchsarbeit. Stefan Meinecke ist Initiator der Freien Musikschule Berlin und Leiter verschiedener Chöre und Orchester.

Nicola Proksch - Koloratursopran

Nicola Proksch studierte bei Prof. Klaushofer Gesang an der Musikuniversität Wien. Ihre Ausbildung komplettierte sie bei Prof. Pappová in Ostrava, Tschechien. 2003 erhielt sie den Publikumspreis im Internationalen Operettenwettbewerb Nico Dostal, Österreich. 2010 gewann sie den Anton Dvorak Wettbewerb in der Kategorie "Frauen" in Karlovy Vary. Seit 2008 ist Nicola Proksch als Gast an internationalen Opernhäusern zu hören. Für ihr Debüt als Amina in La Sonnambula wurde sie von den Kritikern als „Entdeckung des Jahres 2014“ ausgezeichnet. In der Spielzeit 2016/17 debütierte die Sopranistin als Königin der Nacht in der Zauberflöte in der Staatsoper Berlin. Bei den Klassik OpenAir Konzerten war sie 2014 als Anitra in Peer Gynt und 2015 mit dem Frühlingsstimmenwalzer von Strauß zu hören.

Mora Thurow - Julia

Mora Thurow ist 1989 in Berlin geboren. Ihre Ausbildung hat sie 2016 am Michael-Tschechow-Studio Berlin abgeschlossen.
Sie ist z. Z. mit ihrer freien Theatergruppe auf verschiedenen Berliner Bühnen als PINO in »KINGS» von Nora Abdel-Maksout zu sehen.
Im Sommer spielt sie bei den Kammerspielen Dresden in der Produktion »Cleopatras Liebhaber - ein Shakespeare vom Nil« - Buch und Regie: Peter Förster.

Julius Burkart - Romeo

Julius Tristan Burkart, 1993 geboren, hat 2016 seine Schauspielausbildung am Michael Tschechow Studio Berlin abgeschlossen. Während der Ausbildungszeit konnte er mit den inspirierenden Schauspielern und Dozenten Ilse Ritter, Jobst Langhans und Andrea Pinkowski arbeiten. Er hat in bereits in einigen Kurzfilmen, Werbespots und Theaterprojekten mitgewirkt.

Ilse Ritter - Schauspielregie

Ilse Ritter, geboren 1944 in Rinteln bei Hannover, studierte von 1960 bis 1963 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Sie erhielt ihr erstes Engagement in Darmstadt, es folgten weitere u.a. in Stuttgart, Düsseldorf und Bochum. Sie spielte 20 Jahre am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und war 15 Jahre lang auf Berliner Bühnen zu sehen, an der Schaubühne, an der Volksbühne und am Berliner Ensemble. Thomas Bernhard schrieb ihr und den SchauspielerInnen Kirsten Dene und Gert Voss ein eigenes Stück, „Ritter, Dene, Voss“, das 1986 unter der Regie von Claus Peymann bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt, anschließend ins Repertoire des Wiener Burgtheaters aufgenommen und viele Jahre an verschiedenen Bühnen aufgeführt wurde. Sie arbeitete mit RegisseurInnen wie Hans Bauer, Luc Bondy, Frank Castorf, Thea Dorn, Klaus Michael Grüber, Jürgen Gosch, Matthias Hartmann, Armin Holz, Hans Kresnik, Christoph Marthaler, Hans Neuenfels, Claus Peymann, Olivier Py, Falk Richter, Peter Stein, Jossi Wieler, Wilfried Minks, Robert Wilson und Peter Zadek zusammen. 1985 und 1994 wurde sie von der Zeitschrift „Theater heute“ zur Schauspielerin des Jahres gewählt. Seit 1996 ist sie Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg und seit 1998 Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.